Roman Gysin
Nox

28.03.–09.05.2015
Opening, Friday 27 March 2015, 18–20 h


About Roman Gysin
Herrmann Germann Contemporary freut sich, Nox — die erste Galerie-Einzelausstellung von Roman Gysin anzukündigen. Gysin stellt Fragen nach dem Status der Realität, des Privaten und Persönlichen. Inneneinrichtung, Dekoration und Mode sind Themen, die in seinem Werk immer wieder auftauchen. Verschiedene Materialien finden in seinen Arbeiten Verwendung und lassen sich auch immer wieder in neuen Konstellationen antreffen. Dabei spielen Zufall und Absicht, die Geste und der Akt eine ausschlaggebende Rolle in der Inszenierung der aufeinander treffenden Einzelarbeiten.

Wir entscheiden was wir um uns haben möchten, was wir tragen und diese Wahl oder anders gesagt dieses Begehren kann als Geschmack oder als eine Form von Fetisch bezeichnet werden. In der Kunst verbindet sich für Gysin das Physische mit dem Intellektuellen; somit ist Kunst ein Prozess, in dem er über Begriffe nachdenken und sie gleichzeitig in konkreten Arbeiten behandeln kann. Gysins Interesse gilt dem Augenblick, in dem die eigene Wahrnehmung in Narrationen übergeht und dem Potenzial der Kunst, Realität zu verhandeln, zu imitieren oder mit ihr zu brechen. Seine meist vor Ort entwickelten Installationen fordern die Wahrnehmung der BetrachterInnen heraus, indem der Künstler mit Verhüllen und Enthüllen spielt und tradierte Wahrnehmungsmuster hinterfragt.

Er führt eine Auseinandersetzung mit der Produktion und Verwendung von Objekten, welche zugleich etwas Anziehendes und Abstossendes beheimaten. Zuerst ist die Faszination für etwas, eine Ergriffenheit einer Materialität, eines Objektes, eines Satzes oder einer Situation. Danach kommt das Verstehen und Analysieren dieser Situation, das generiert ein Thema und schlussendlich eine Abeit. Fortführend daran ist die Art wie Objekte platziert und arrangiert werden, eine Form von Gysins künstlerischer Praxis. Das Installieren und Editieren seiner Arbeit erhält ein besonderes Augenmerk. In seinen Ausstellungen tauchen auch immer wieder gefundene Dinge, industriell oder handwerklich produzierte Objekte auf, die er unverändert zeigt.

Roman Gysin, 1984 in Möhlin CH geboren, lebt und arbeitet in Zürich und Hamburg. Seit 2014 Studium Master of Fine Arts of Arts an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 2008–11 Bachelor of Arts in Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste.
Auswahl bisheriger Ausstellungen: 2014 Werk- und Atelierstipendium der Stadt Zürich, Helmhaus Zürich; 2013 Auswahl 13, Aargauer Kunsthaus CH; Binz39, Zürich CH; 2012 Auswahl 12, Aargauer Kunsthaus CH; Gallery Samy Abraham, Paris F; Cluj Museum, RO; 2011 COCO (Contemporary Concerns), Wien A; Prague Biennale 5, Prag; 2009 New Jerseyy, Basel CH. 2014 gewann er den Werkbeitrag des Kantons Zürich.
Herrmann Germann Contemporary is delighted to announce Nox, Roman Gysin’s first solo gallery exhibition. Gysin poses questions about the status of reality, the private and the personal. Interior design, decoration and fashion are topics that recur frequently in his practice. Various materials are applied in his works, encountering each other repeatedly in novel constellations. Accident and intention, gesture and action all play pivotal roles in staging the meeting of the individual works.

We decide what we want to surround ourselves with and to wear. These choices – or to put it another way, these desires – can be defined as taste or as a form of fetish. For Gysin, in art the physical joins the intellectual; thus art is a process through which he can consider terms and simultaneously deal with them by means of tangible works. Gysin’s interest lies in the moment in which one’s perception turns into narration, and in art’s potential to treat, imitate or break with reality. His installations, largely developed on site, challenge viewers’ perception, as the artist plays with cloaking and revealing, probing conventional forms of seeing.

Gysin creates a stage for consideration of the production and use of objects that are inherently both attractive and repellent. What comes first is his fascination with something, such as how materiality, an object, a phrase or a situation can provoke an emotional response. Understanding and analysis of this situation then follows, which generates a topic and ultimately a work. How objects are placed and arranged is an extension of this within Gysin’s artistic practice. Particular emphasis is given to the installation and editing of his work. Found things, such as industrial or craft objects, surface repeatedly in his exhibitions, things he displays in an unchanged state.

Roman Gysin (*1984) was born in Möhlin Switzerland. He is currently a member of the Master programme at the University of Fine Arts in Hamburg. 2011 he earned a Bachelor of Arts in Fine Arts from Zurich University of the Arts (ZHdK).
Selected events and exhibitions: 2014 Werk- und Atelierstipendium der Stadt Zürich, Helmhaus Zürich CH; 2013 Auswahl 13, Aargauer Kunsthaus CH; Binz39, Zürich CH; 2012 Auswahl 12, Aargauer Kunsthaus CH; Gallery Samy Abraham, Paris F; Cluj Museum, RO; 2011 COCO (Contemporary Concerns), Wien A; Prague Biennale 5, Prag CZ; 2009 New Jerseyy, Basel CH. 2014 earned a working grant of the Kanton Zürich CH. He lives and works in Zürich and Hamburg.
Newsletter
close